Was ist Mediation?

In einer Mediation finden die Konfliktparteien professionelle und effektive Unterstützung bei der Suche nach Ursachen und Klärung des Konfliktes. Die Konfliktparteien werden als Experten für die Lösung ihres Konfliktes anerkannt, das heißt die Mediatorin sorgt für einen respektvollen Umgang und hilft den Parteien nach einer einvernehmlichen Lösung zu suchen, die alle am Konflikt beteiligten Parteien zufrieden stellt und in der sich jeder mit seinem Anliegen wiederfindet. Die Mediatorin sorgt dafür, dass Fairness und Vertraulichkeit eingehalten werden. Mediation stellt eine Brücke zwischen den Konfliktbeteiligten her und unterstützt diese dabei, ihre Konflikte selbstverantwortlich, freiwillig und gewaltfrei zu lösen. In der Mediation werden Lösungen für die Zukunft erarbeitet, die die Bedürfnisse und Interessen aller einschließen. Diese werden in einer (schriftlichen) Vereinbarung festgehalten. Mediation ist in allen Konfliktbereichen anwendbar wie zum Beispiel in Familie und Nachbarschaft, am Arbeitsplatz, in der Wirtschaft, im Gemeinwesen und mehr.

Wie läuft eine Mediation ab?
Zum Kennenlernen führe ich vorab mit den Konfliktparteien ein kostenloses Erstgespräch, das über den Ablauf, die zu erwartenden Sitzungen und die Kosten einer Mediation informiert. In der Regel dauert dieses Gespräch 30 bis 60 Minuten. Ist die Entscheidung für eine Mediation von den Konfliktparteien gefallen, kommt es zu einem verbindlichen Vertrag. Eine  Sitzung dauert in der Regel 90 Minuten. In einigen Fällen sind auf Wunsch der Konfliktparteien daraus 3 Stunden geworden. Teammediationen können 6 bis 8 Stunden in Anspruch nehmen. Die Höhe des Honorars richtet sich danach, ob es sich um Privatpersonen, Vereine oder Firmen handelt.

Als Beispiel skizziere ich hier kurz den Ablauf einer Partnermediation:
1. Begrüßung
2. Es werden Regeln verabredet, die zu einem respektvollen Umgang führen.
3. Nacheinander stellt jede Konfliktpartei aus ihrer Sicht den Konflikt dar.
4. Durch Interventionen der Mediatorin kommt es zur Konflikterhellung.
5. Jede Konfliktpartei sucht nach einer Lösung.Die Lösungsvorschläge werden diskutiert. Es geht dabei nicht darum, Recht zu behalten, sondern um eine faire Lösung, mit der beide Konfliktparteien einverstanden sind. Gibt es Lösungsvorschläge, die von beiden Parteien angenommen werden, führen diese zu verbindlichen Absprachen, die in einem Vertrag schriftlich festgehalten werden.

Mit den Konfliktparteien wird ein sogenannter Nachsorgetermin oder eine telefonische Nachfrage vereinbart. Das führt manchmal dazu, dass die Konfliktparteien einen neuen Mediationstermin wünschen.

Weitere Informationen zum Thema „Was ist Mediation?“ finden Sie auf den Seiten des Bundesverbandes Mediation e. V.: www.bmev.de